Paul Schnitker Stiftung

Treuhandstiftung der Werte-Stiftung-Münsterland

Die Paul Schnitker Stiftung wurde im Oktober 1992 von der Westdeutschen Genossenschaftszentralbank (WGZ BANK) und der SIGNAL Krankenversicherung AG und der Signal Unfallversicherung AG (heute SIGNAL IDUNA Gruppe) errichtet. Die Stiftung ist dem Stifterverband der Deutschen Wissenschaft in Essen angeschlossen.

Zweck der Stiftung ist die Förderung von Wissenschaft und Bildung auf den Gebieten von Handwerk und Gewerbe sowie der sozialen Marktwirtschaft. Mit der Durchführung von wissenschaftlichen Veranstaltungen, Forschungsvorhaben und Arbeitsseminaren wird dies verwirklicht. Der Stiftungszweck kann außerdem durch die Gewährung von Stipendien, Herausgabe von Veröffentlichungen und Unterstützung von Archiven und Bibliotheken, Förderung von Personen, die sich mit dem Wesen und der Kultur des Handwerks in Wirtschaft und Gesellschaft befassen, und durch die Verleihung des Paul Schnitker Preises verwirklicht werden.

Als Zeichen besonderer Anerkennung für hervorragende Verdienste um die Förderung von Wissenschaft und Bildung auf den Gebieten von Handwerk und Gewerbe auf dem Fundament der sozialen Marktwirtschaft wurde der Paul Schnitker Preis (dotiert mit 10.000 Euro) bisher verliehen an:

Verliehen von:

  • Dr. Hans Tietmeyer, damaliger Präsident der Deutschen Bundesbank (1993)
  • Prof. Dr. Hans Maier, Ordinarius für christliche Weltanschauung, Religion- und Kulturtheorie an der Universität München, bayrischer Staatsminister für Unterricht und Kultus a. D. (1995)
  • Dr. Wolfgang Schäuble, damaliger Vorsitzender der CDU/CSU-Fraktion des Deutschen Bundestages (1997)
  • Wolfgang Clement, damaliger Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen (1999) Akademie des Handwerks Schloss Raesfeld (2001)
  • Prof. Dr. Karl Kardinal Lehmann (2003)
  • Prof. Dr. Paul Kirchhof, Bundesverfassungsrichter a. D. (2005)

Die Empfänger

  • Die Bundessieger in den Leistungswettbewerben Malerhandwerk und Fahrzeuglackiererhandwerk (2008)
  • Prof. Dr. Jürgen Bock, Hochschule Bochum, für die Durchführung der Ringvorlesung „Die Bedeutung des Handwerks für die Volkswirtschaft" (WS 2010/2011)
  • Prof. Dr. Jürgen Bock, Hochschule Bochum, für die Durchführung der Ringvorlesung „Innovatives Handwerk" (WS 2011/2012)
  • Prof. Dr. Jürgen Bock, Hochschule Bochum, für die Durchführung der Ringvorlesung "Handwerk und Kooperation"

Kuratorium der Paul Schnitker Stiftung

Dr. Annkatrin Meyer-Schwickerath Vorsitzende Familie Schnitker
Frank Kühne Stv. Vorsitzender SIGNAL IDUNA Gruppe
Hermann Eiling Kuratoriumsmitglied

Hauptgeschäftsführer a.D.

Handwerkskammer Münster

Hans-Martin Hammer Kuratoriumsmitglied Werte-Stiftung-Münsterland
Thomas Mende Kuratoriumsmitglied DZ Bank AG
Harald Schnitker Kuratoriumsmitglied Schnitker Immobilen GmbH & Co. KG
Dr. Sabine Schreiner Kuratoriumsmitglied Familie Schnitker
Claudia von Diepenbroick-Grüter Kuratoriumsmitglied Handwerkskammer Münster

Kontakt zur Paul Schnitker Stiftung

Frau Claudia von Diepenbroick-Grüter

Leiterin

Stabstelle Besondere Projekte 

Tel: 0251 5203-112

claudia.vondiepenbroick-grueter@hwk-muenster.de

Kontakt zur FH Münster

FH Münster

Frau Maike Giesbert

Tel: 0251 83-64615

giesbert@ta-fh-muenster.de

 

 

Die Paul Schnitker Stiftung möchte durch die Förderung von Abschlussarbeiten den wissenschaftlichen Nachwuchs an der FH Münster unterstützen und den traditionell sehr guten Innovationstransfer mit dem Handwerk stärken. Hierfür schreibt die Stiftung zum sechsten Mal Abschlussarbeiten (Bachelor oder Master) in verschiedenen Fachbereichen aus. Es handelt sich um die Fachbereiche:

  • Bauingenieurwesen (auch Studiengang Bauen im Bestand)
  • Maschinenbau

Die Antragsfrist endet am 30. Juni 2020.

Vergabekriterien

Die Paul Schnitker Stiftung vergibt Stipendien an Studierende der FH Münster, die

  • einen Bachelor- oder Masterstudiengang im oben genannten Fachbereich absolvieren,
  • kurz vor dem Ende ihres Studiums sind und
  • in ihrer Abschlussarbeit einen innovativen Forschungsansatz und einen Praxisbezug zum Handwerk anstreben.

Stipendienhöhe

Die Stipendienhöhe beträgt max. 1.500,- Euro und wird über einen Zeitraum von mind. drei Monaten in monatlichen Raten ausgezahlt.
Zusätzlich kann ein Sachkostenzuschuss von max. 1.500,- Euro (Literatur, Material) gewährt werden. Die Ausgaben müssen erkennbar in Zusammenhang mit der Arbeit, der Autorin/dem Autor stehen und mit Originalbelegen nachgewiesen werden.

Stipendiendauer

Das Stipendium kann für einen Zeitraum von bis zu sechs Monaten gewährt werden (abhängig vom Studiengang und der in der jeweiligen Prüfungsordnung vorgeschriebenen Bearbeitungszeit für die Abschlussarbeit). Die Auszahlung erfolgt monatlich. Der Sachkostenerstattung wird nach Vorlage der Belege ausgezahlt. Mit der Arbeit muss im Jahr 2020 begonnen werden. Eine Bewerbung ist auch dann möglich, wenn mit der Arbeit bereits begonnen wurde.

Bewerbungsverfahren

Die Bewerbung muss bis zum  30. Juni 2020 erfolgen.

Die Antragsunterlagen sind auf dem Postweg oder per E-Mail (Antragsunterlagen bitte in einer PDF zusammenfassen) an die

Paul Schnitker Stiftung,

c/o FH Münster,

Frau Maike Giesbert,

Hüfferstraße 27,

48149 Münster

oder an  giesbert@ta.fh-muenster.de zu richten.

 

Der Bewerbung sind folgende Unterlagen beizufügen:

  • Antragsformular
  • Motivationsschreiben und Kurzexposé zur geplanten Arbeit (Ziel, Untersuchungsgegenstand, Praxisbezug; max. 2 Seiten)
  • Tabellarischer Lebenslauf (mit bisherigen Studienschwerpunkten und eventueller Praxiserfahrung)
  • Aktuelle Studienbescheinigung
  • Nachweis der bisherigen Studienleistungen (vollständiger Notenspiegel und Studienfortschritt aus LSF)
  • Referenzschreiben des/der betreuenden Lehrenden (siehe entsprechendes Formular)
  • Verpflichtungserklärung zur Präsentation und ggf. Veröffentlichung der Arbeitsergebnisse

Auswahlverfahren

Eine Jury aus Vertretern der Paul Schnitker Stiftung, der Handwerkskammer Münster sowie der FH Münster entscheidet auf der Grundlage der eingereichten Unterlagen über die Vergabe der Stipendien. Die Antragstellenden erhalten eine schriftliche Rückmeldung.

Sonstiges

Die Stipendiaten der Paul Schnitker Stiftung sind verpflichtet, die Fördermittel ausschließlich für ihre Studien zu verwenden und die Stiftung umgehend zu informieren, wenn sich der Forschungsschwerpunkt verschiebt. Nach Beendigung des Studiums ist bei der Stiftung eine Kopie (C D) der Abschlussarbeit einzureichen. Zudem verpflichten sich die Stipendiaten, die Ergebnisse ihrer Arbeit auf einer Fachtagung zu präsentieren und/oder diese ggf. zu veröffentlichen.
Im Falle einer Erkrankung des/der Studierenden während der Bearbeitungsphase der Arbeit wird das Stipendium so lange ausgesetzt, bis eine erneute Bearbeitung wieder möglich ist.
Ein Rechtsanspruch auf ein Stipendium der Paul Schnitker Stiftung besteht nicht.
Die Paul Schnitker Stiftung behält sich das Recht vor,

  • eine Änderung der Bewilligung vorzunehmen bzw. die Rücknahme der Bewilligung auszusprechen, wenn der Stipendiat/die Stipendiatin die Arbeit nicht beendet o- der sein/ihr Studium nicht erfolgreich abschließt;
  • Änderungen und Ergänzungen der Stipendienrichtlinien vorzunehmen.